Implantologie in Rheda-Wiedenbrück

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die verloren gegangene Zähne ersetzen soll. Eingeführt in die Zahnmedizin wurden Implantate bereits vor ca. 40 Jahren und verblüffen nach wie vor mit sehr guten Langzeitergebnissen in Punkto Haltbarkeit und Stabilität. Allein in Deutschland werden pro Jahr ca. 1.000.000 Implantate gesetzt - drei mal mehr als noch vor zehn Jahren.
Der eigentliche Eingriff geschieht in unserer Praxis unter lokaler Betäubung. Das heißt, das Zahnfleisch und der Kieferknochen sind betäubt, wodurch die Behandlung absolut schmerzfrei vonstatten geht. Das Einsetzen des Implantats dauert dabei oftmals nicht einmal 15 Minuten und ist extrem komplikationsarm. Aus Studien weiß man, dass ca. 98% aller Implantate auf Anhieb einheilen. Dieses sehr gute Ergebnis ist vor allen Dingen dadurch möglich, dass Implantate zu 100% aus Titan bestehen, wie es zum Beispiel auch bei künstlichen Knie- oder Hüftgelenken der Fall ist. Titan ist wohl das einzige Metall auf der Welt, gegen das eine Unverträglichkeit oder Allergie unmöglich ist. Daher wird ein Implantat vom Körper nicht nur akzeptiert, sondern es verwächst sogar innerhalb von 3-6 Monaten mit dem Kieferknochen. Eine gute Mundhygiene vorausgesetzt, kann ein Implantat ein Leben lang halten.
Mit Implantaten kann man daher hervorragend verloren gegangene Zähne ersetzen. Fehlt zum Beispiel ein Zahn und dieser soll nicht mit einem Implantat sondern mit einer Brücke ersetzt werden, müssten dafür die Zähne vor und hinter der Lücke beschliffen werden. Dabei wurde unnötig viel gesunde Zahnhartssubstanz geopfert. Anders, aber, wenn diese Lücke mit einem Implantat versorgt wird: Das eingewachsene Implantat kann einfach mit einer Krone versorgt werden, diese wird (siehe Foto) fest auf das Implantat aufgeklebt. Den Nachbarzähnen geschieht dabei nichts.
Die Anzahl der benötigten Implantate variiert und ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Fehlen mehrere Zähne, werden in der Regel auch mehrere Implantate benötigt, um diese zu ersetzen. Ebenso können aber auch herausnehmbare Prothesen, die auf dem zahnlosen Kiefer unzureichend halt finden, durch Implantate verankert werden. Dadurch verbessert sich der Tragekomfort erheblich. Oftmals reichen bei diesem Fall schon zwei Implantate pro Kiefer völlig aus.
Die Implantologie stellt in unserer Gemeinschaftspraxis einen Tätigkeitsschwerpunkt dar und wird von uns seit vielen Jahren erfolgreich angewendet. Dabei arbeiten wir eng mit einem der weltweit führenden Implantathersteller, der schweizer Firma Straumann zusammen. Das Unternehmen Straumann ist sehr innovativ und bietet Implantate für jeden Indikationsbereich an. Weltweit werden mittlerweile Millionen von diesen Implantaten erfolgreich verwendet.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen